Walnussfruchtfliege

Die Walnussfruchtfliege (Rhagoletis cerasi) besitzt einen gelben Punkt auf dem Rücken und transparente Flügel mit dunkelbraunen Querbändern, das letzte zu einem V verlängernd, und ist 4–8 mm gross.

Walnussfruchtfliegen schlüpfen ab Ende Juni bis Ende August. Die Weibchen legen ca. 1 Woche später insgesamt 300–400 Eier in Gruppen von ca. 15 Stück unter die Fruchtschale der sich entwickelnden Walnüsse ab. Die Larven schlüpfen nach ca. einer weiteren Woche und ernähren sich vom Fruchtfleisch der äusseren Fruchtwand. Nach 3–5 Wochen lassen sich die Larven alleine oder mit der Frucht zu Boden fallen und verpuppen sich in der Erde. Die meisten Fliegen schlüpfen im darauffolgenden Jahr, ein Teil erst 1–2 Jahre später.

Erste Anzeichen eines Befalls geben kleine schwarze Punkte auf der Frucht, verursacht durch den Einstich der Fliege bei der Eiablage. Durch die Frasstätigkeit der Larven werden die Früchte weich, feucht und schwarz - nicht zu verwechseln mit den harten, trockenen Flecken, die durch Krankheiten verursacht werden. Die Fruchtschale bleibt normalerweise ganz, das Fruchtfleisch hingegen zerfällt und verschmutzt die Nussschale. Der Nusskern wird nur in einem frühen Befall geschädigt.

WalnussfruchtfliegeAdult023.jpg

Walnussfruchtfliege

WalnussfruchtfliegeLarve033.jpg

Larvenbefall an Walnuss

Für die Flugüberwachung und Bekämpfung kann die UFA-Samen Kirschenfliegenfalle während des Fluges Ende Juni bis Ende August installiert werden.

> Zum Online-Shop