Rapsstängelrüssler

Der Rapsstängelrüssler (Ceutorhynchus napi, C. quadridens) ist ca. 2.5 – 4 mm gross. Der Kopf ist in einen dünnen nach unten gebogenen Rüssel verlängert. Der Käfer ist schwarz gefärbt, erscheint jedoch durch seine Schuppen gräulich.

Rapsstängelrüssler überwintern in der Erde des vorjährigen Rapsfeldes, bevor sie ab März (12 °C) in die Rapsbestände einfliegen. Die Weibchen legen ihre Eier in die Haupttriebe, indem sie zuvor ein Loch hineinbohren. Bevorzugt werden Pflanzen, die weniger als 20 cm messen. Die Larven fressen anschliessend das Innere des Rapsstängels. Im Sommer verlassen die Larven die Stängel und verpuppen sich wenige Zentimeter tief im Boden. 

Der Larvenfrass des Rapsstängelrüsslers hinterlässt stark geschwächte Rapspflanzen, die sich verkrümmen und schliesslich aufplatzen können. Die Bohrlöcher der Weibchen bilden Eintrittspforten für Krankheitserreger, die den Pflanzen zusätzlich schaden und den Ertrag minimieren.

Rapsstängelrüssler

Für die Flugüberwachung sollte die UFA-Samen Kirschenfliegenfalle oder die Gelbfangschale während des Fluges Ende Februar / Anfang März installiert werden.

> Zum Online-Shop