Werren (Maulwurfsgrillen)

Werren (Gryllotalpa gryllotalpa), auch Maulwurfsgrillen genannt, sind 4-5 cm lange, braune Grillen mit als Grabschaufeln dienenden Vorderfüssen. Sie graben flach unter der Bodenoberfläche liegende, fingerdicke, waagerechte Gänge in leichten, warmen, tiefgründigen und humusreichen Böden. Werren sind dämmerungs- und nachtaktiv, besonders in warmen Sommernächten.

Nach der Paarung im April / Mai baut das Weibchen das Nest an einem sonnigen Platz. Es wird in ca. 40 cm Tiefe angelegt und ist etwa taubeneigross. Jedes Weibchen baut von Mai bis Juli mehrere Nester in das es jeweils bis zu 300 Eier legt. Werden die Nester in Rasenflächen angelegt, werden sie oft als runde kahle Stellen sichtbar: Die Werren haben hier die Wurzeln abgefressen, damit sich das Nest durch die verstärkte Sonneneinstrahlung besser aufwärmt. Nach 3 Wochen schlüpfen die ameisenähnlich aussehenden Larven. Ab Oktober graben sie ihre eigenen bis zu 1 m tiefen Gänge, in denen sie überwintern. Mit steigenden Temperaturen im Frühjahr werden sie dann wieder aktiv.

Der Frass an Wurzeln und Knollen sowie die Wühltätigkeit richten teilweise grosse Schäden an. Aus dem Boden gerissene oder eingezogene Jungpflanzen, verwelkte und abgestorbene Pflanzen sind die Folge.        

Maulwurfsgrille-Silvia-200824.jpg

Werre

Werren können mit Nematoden der Art Steinernema carpocapsae (Nemastar) bekämpft werden. 

> Zum Online-Shop