Dickmaulrüssler

Der ausgewachsene Dickmaulrüssler (Otiorhynchus sulcatus), welcher den typischen Buchtenfrass an den Blättern zahlreicher Zier- und Nutzpflanzen verursacht, tritt je anch Witterung von April bis September auf. Seine Eier legt er an die Wurzelhälse der Pflanzen, woraus in Folge die Larven schlüpfen welche sich unterirdisch von den Wurzeln ernähren. Der Larvenfrass führt zu Wachstumshemmung, Welke und sogar zum Absterben der betroffenen Pflanzen.

Die Larven überwintern in tieferen Bodenschichten und können sich ab März wieder in Wurzelnähe aufhalten. In Innenräumen und Gewächshäusern können Käfer und Larven ganzjährig auftreten.

Mehr Wissenswertes über den Dickmaulrüssler erfahren Sie im Dickmaulrüssler-Steckbrief.

Dickmaulruessler22.jpg

Dickmaulrüssler

otiorhynchus-sulcatus-larve22.jpg

Dickmaulrüssler-Larve

DickmaulruesslerSchaden01.jpg

Frassspuren des Dickmaulrüsslers

Die ausgewachsenen Käfer können mit Nematoden der Art Steinernema carpocapsae (Käfer-Stopp), die Larven mit Nematoden der Art Heterorhabditis bacteriophora (Nematop) und Heterorhabditis bacteriophora & Steinernema feltiae (Nematop cool) bekämpft werden.

> Zum Online-Shop