Buchsbaumzünsler

Der Buchbaumzünsler (Cydalima perspectalis) stammt ursprünglich aus Südostasien. Im Jahr 2007 wurde er das erste Mal in Weil am Rhein (DE) nahe Basel entdeckt. Kurze Zeit später war er auch in der Schweiz vertreten und breitet sich seit dem stetig weiter aus.

Seine überwinternden Larven beginnen bei 7 °C, etwa Mitte bis Ende März, mit dem Blattfrass im Bauminneren. Anfang bis Ende April wird der Frass dann sichtbar, wenn die Larven auch Blätter im äusseren Bereich der Pflanze abfressen. Die Frasstätigkeit geht so weit, dass auch die Rinde verzehrt wird, sollten keine Blätter mehr am befallenen Buchsbaum sein. Betroffene Pflanzen können absterben.

Die Larven können bis zu 5 cm lang werden, bevor sie sich verpuppen um nach ca. 7 - 10 Tagen als Falter zu schlüpfen. Die Falter legen Eier auf die Blattunterseite im unteren Bereich des Buchsbaums ab, aus denen eine neue Generation Larven schlüpft. Je nach Witterung kann es pro Jahr 2 - 4 Generationen geben.

Typische Merkmale für einen Befall sind (neben den Raupen) weisse Gespinste und grüne Kotreste.

IMG_6088-photo-JC-MARTIN-INRA2.JPG

Buchsbaumzünsler-Falter

BBZraupe22.JPG

Buchsbaumzünsler-Raupe

BBZ-Schaden2.jpg

Schaden am Buchsbaum

Von November bis März sollten zur Vorbeugung die Kokons der überwinternden Larven abgesammelt und verbrannt werden. Im Frühjahr kann ein kräftiges Abschütteln und Bespritzen mit einem starken Wasserstrahl helfen, erste Raupen zu finden.

Der Flug des Falters kann mit der Buchsbaumzünslerfalle von März bis Ende September überwacht werden. 7 Tage nachdem die ersten Falter gefangen wurden, sollten die Buchsbäume auf Raupen kontrolliert werden.

> Zum Online-Shop